ire ad fontes

Nach mehr als einem Jahr Still- und Ruhestand wieder ein Artikel im Bürstenfrosch.

Ich bin ganz ehrlich: Ich habe mir zwischenzeitlich überlegt, dieses Blog zugunsten meiner anderen Blogprojekte ganz einzustellen. Zu viel hatte ich hier ausprobiert, zu viele Rubriken sind halb gefüllt, für zu viele Ideen blieb keine Zeit.

Schade, aber nicht zu ändern.

Trotzdem soll es im Bürstenfrosch weitergehen. Ich möchte mein Ur-Blog nicht so einfach aufgeben. Deshalb geht es hier weiter als das, wozu es einmal gedacht war. Als katholisches Blog.  Es geht also zurück zu den Quellen. Ire ad fontes eben. Ich freue mich über alle, die mitgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*